1. Startseite
  2. Infocenter
  3. Glossar

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z
Einzelraumautomation

Einzelraumautomation

Die Einzelraumautomation bzw. Raumautomation ist ein Teilbereich der Gebäudeautomation. Dabei handelt es sich um die gewerkeübergreifende Automation der Technik innerhalb eines Raumes in einem Gebäude. Ziel ist die energieeffiziente Steuerung der Raumklimaregelung sowie von Beleuchtung und Sonnenschutz bei gleichzeitig maximalem Komfort in der Raumnutzung.
 

Synonyme: Raumautomation
Energiedatenerfassung

Energiedatenerfassung

Unter Energiedatenerfassung versteht man das systematische Sammeln und Erfassen aller energetischen Daten in einem Unternehmen. Sie ist die Grundlage für das Ableiten von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz sowie die Erfolgskontrolle bereits umgesetzter Maßnahmen. Zudem lassen sich energetische Schwerpunkte eines Unternehmens erkennen.
 

Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G)

Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G)

Das "Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen" (kurz: EDL-G) hat sich zum Ziel gesetzt, den Primärenergieverbrauch zu senken und damit den Klimaschutz zu fördern. In der Novellierung 2015 werden alle Nicht-KMUs (= nicht kleine und mittlere Unternehmen) dazu verpflichtet, alle vier Jahre ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchzuführen. Alternativ können zur Erfüllung des EDL-G aber auch ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 oder eine Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt werden.
 

Energieeffizienz

Energieeffizienz

Unter Energieeffizienz versteht man die optimale Nutzung der verfügbaren Energie bzw. den Erhalt eines energetischen Nutzens bei sinkendem Energieeinsatz. Das geschieht durch optimierte Prozesse, dank derer die quantitativen und qualitativen Verluste von Energie minimiert werden.
 

Energieeffizienzstrategie Gebäude (ESG)

Energieeffizienzstrategie Gebäude (ESG)

Bei der Energieeffizienzstrategie Gebäude (ESG) handelt es sich um ein Strategiepapier der Bundesregierung aus dem Jahr 2015. Es beschäftigt sich mit der Energiewende im Gebäudebereich. Das Papier zeigt Wege auf, wie über Energieeffizienzmaßnahmen, energetische Sanierung und den Einsatz erneuerbarer Energien bis 2050 der Primärenergieverbrauch um 80 Prozent gesenkt bzw. zu einem klimaneutralen Gebäudebestand führen kann.
 

Energieeinsparverordnung (EnEV)

Energieeinsparverordnung (EnEV)

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) beschreibt die energetischen Anforderungen an ein Gebäude bzw. Bauprojekt. Sie gilt für Wohngebäude, Bürogebäude und gewisse Betriebsgebäude. Dabei soll die EnEV die Bundesregierung bei der Erreichung Ihrer energiepolitischen Ziele unterstützen. Ein Beispiel ist der in der ESG angestrebte klimaneutrale Gebäudebestand bis zum Jahr 2050.
 

Energiemanagement

Energiemanagement

Energiemanagement ist die vorausschauende, organisierte und systematisierte Koordination von Beschaffung, Wandlung, Verteilung und Nutzung von Energie zur Deckung der Anforderungen unter Berücksichtigung ökologischer und ökonomischer Zielsetzungen“. [VDI-Richtlinie 4602]
 

Energiemanagementsystem

Energiemanagementsystem

Ein Energiemanagementsystem (kurz: EnMS) nach ISO 50001 dient der systematischen Erfassung, Überwachung und Analyse sämtlicher Energieverbräuche und Energieflüsse eines Unternehmens. Aus diesen Daten lassen sich Optimierungsmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz ableiten und deren Erfolg wiederum kontrollieren. Ziel des Unternehmens ist eine kontinuierliche Verbesserung des Energiemanagementsystems und damit eine fortlaufende, langfristige Energieoptimierung. Zudem unterstützt das EnMS bei der Erfüllung energiepolitischer Vorgaben. 
 

Energiemonitoring

Energiemonitoring

Energiemonitoring ist ein Teilbereich des Energiemanagements. Im Energiemonitoring werden die Verbräuche von energietechnischen Verbrauchseinheiten erfasst. Diese Datenerfassung ist Grundvoraussetzung für eine umfangreiche Datenanalyse und Ableitung von Maßnahmen zur Energieeinsparung. 
 

Energiesignatur

Energiesignatur

Eine Energiesignatur veranschaulicht das Verhalten eines Gebäudes oder einer Anlage in Abhängigkeit von verschiedenen Parametern. Sie ist eine grafische Darstellung des Verlaufs eines Verbrauchs, in der sich Abweichungen unmittelbar erkennen lassen. Sie kann aber auch zur Prognose eines zu erwartenden Energiebedarfs genutzt werden.
 

Energy Performance Indicator

Energy Performance Indicator

Die DIN EN ISO 50001 schreibt vor, dass in einem normkonformen Energiemanagementsystem auch geeignete Energieleistungskennzahlen ermittelt werden müssen. Diese Energieleistungskennzahlen werden im Englischen Energy Performance Indicators (kurz: EnPI) genannt. Sie dienen dazu, Vergleiche vorzunehmen (Benchmarking) - entweder mit sich selbst (z. B. gleichartiger Prozesse) oder mit anderen Unternehmen. Außerdem ermöglichen sie eine Erfolgskontrolle der Optimierungsmaßnahmen.
 

EPLAN

EPLAN

Die EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG bietet CAE-Lösungen (CAE = computer-aided engineering) zur Optimierung von Produktentstehungsprozessen an. Bei der Hörburger AG werden EPLAN Electric P8 und EPLAN Pro Panel eingesetzt. EPLAN Electric P8 ist eine CAE-Lösung zur Projektierung, Dokumentation und Verwaltung von elektrotechnischen Automatisierungsprojekten. EPLAN Pro Panel dient dem 3D-Engineering von Schaltschränken und Schaltanlagen.
 

eu.bac

eu.bac

Die European Building Automation and Controls Association (kurz: eu.bac) ist ein europäischer Verband aus Herstellern und Anbietern für Hausautomations- und Gebäudeautomations-Lösungen sowie Energiedienstleistungen für Gebäude. Bei der eu.bac Systemzertifizierung wird der Beitrag eines Gebäudeautomationssystems zur Energieffizienz eines Gebäudes aufgezeigt und bewertet. Wird einem System eine Zertfizierung nach eu.bac zugesprochen, gilt es als konform mit den europäischen Richtlinien und Normen zur Energieeffizienz und Nachhaltigkeit.