Gebäudeautomation

DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein

Zentrale Überwachung und Steuerung für maximale Energieeffizienz.

Zentrale Betriebsführung reduziert Energiekosten

Das DRK-Krankenhaus Chemnitz Rabenstein wurde im Rahmen der Revitalisierung der einzelnen Gebäude und Erweiterung des Krankenhauses  mit einem zukunftssicheren Gebäudeautomationssystem ausgestattet. Dieses ermöglicht die zentrale, effiziente Überwachung und Steuerung der Gebäudetechnik.

Projektziele

Schrittweiser Ausbau über einen Zeitraum von 20 Jahren

Energieeffizienz und zentrale Überwachung sowie Bedienung

Hohe technische Verfügbarkeit (Intensivmedizin)

Unsere Lösung

Nahwärmesystem mit verschiedenen Erzeugern

Netzwerk (Bussystem) unter Einbeziehung aller Gewerke

DDC-System mit der Zusicherung zeitlich langer Verfügbarkeit

Benefits für das DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein

Einsparung Energiekosten durchReduzierung Energieverbrauch sowieNutzung alternativer Energien
Zentrale Betriebsführung und Überwachung verschiedener technischer Systeme (medizinische Gase, Elektro, Beleuchtung)

Projekt Steckbrief

Branche: Gesundheitswesen

Projekt: Neubau; Revitalisierung

Jahr: seit 1994

Ort: Chemnitz

Land: Deutschland

Eckdaten / Funktionen

Leistungsumfang in Euro: 
1.300 T€

System: 
Honeywell (Excel 500, Excel 800)

Besonderheiten: 
Liegenschaft mit mehreren Gebäuden; Bereiche mit Intensivmedizin

Einbezogene Gewerke

Heizung

Lüftung

Kälte

Einzelraumautomation

Beleuchtung

Sonstiges: 
Klimatisierung intensivmedizinischer Bereiche, Einbeziehung alternativer Energien (Blockheizkraftwerk, Absorptionskälte, Solar)

Weitere Informationen

  1. Das Objekt
  2. Zentrale Überwachung & Steuerung
  3. Meilensteine des Projekts
  • Das Objekt

    Das DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein (früher: Rabensteiner Krankenhaus) hat eine mehr als 100-jährige Geschichte. Anfang der 1990er Jahre erfolgte die Entscheidung, die historischen Gebäude zu revitalisieren und das Krankenhaus unter neuer Trägerschaft (DRK Gemeinnützige Krankenhaus GmbH Sachsen) schrittweise zu erweitern.
     

  • Zentrale Überwachung und Steuerung für maximale Energieeffizienz

    Schon im ersten Bauabschnitt wurde geplant, ein einheitliches, übergreifendes und zukunftssicheres Gebäudeautomationssystem einzusetzen. Als autorisierter Systempartner der Firma Honeywell erhielt die Hörburger AG in einem offenen Verfahren den Zuschlag zur schrittweisen Umsetzung. Seither wurden mehr als 7.000 Datenpunkte in 55 Automationsstationen (Excel 500 / Excel 800) realisiert. Zur Betriebsführung wurde ein GLT-Server mit 4 Bedienplätzen installiert. Weitere Bauabschnitte (Funktions-OPs, Erneuerung Kälteversorgung) sind in der Planungsphase.

  • Meilensteine des Projekts

    1994

    Fertigstellung Heizzentrale

    1994 bis 1996

    Revitalisierung Haupthaus

    1997 bis 1999

    Neubau Innere Medizin

    1998 bis 2000

    Revitalisierung Frauenklinik

    2000

    Revitalisierung Kinderklinik

    2000 bis 2002

    Neubau Chirurgie

    2001 bis 2011

    Neubau von vier Ärztehäusern

    2005 bis 2006

    Neubau Ambulantes Operationszentrum

    2008 bis 2009

    Neubau Verbindungsbau (Klinik für Kinder- und Jugendmedizin)

    2010

    Erweiterung Belegchirurgie

    2012

    Erneuerung und Erweiterung der Gebäudeleittechnik

    2012 bis heute

    Anbau Frauenklinik, Erweiterung Bettenhaus, Zentralsterilisation